juris Nachrichten

  • Die wichtigsten Entscheidungen
  • Gesetzesentwicklungen und -vorhaben
  • Tagesaktuelle Auswahl der juris Redaktion

Die juris Nachrichten App jetzt gratis herunterladen

Login
Gericht/Institution:BGH
Erscheinungsdatum:30.09.2021
Quelle:juris Logo

Vorsitzende Richterin am BGH Dr. Milger im Ruhestand

 

Vorsitzende Richterin am BGH Dr. Milger wird mit Ablauf des 30.09.2021 in den Ruhestand treten. 

Nach Abschluss ihrer juristischen Ausbildung trat sie im April 1984 in den höheren Justizdienst des Landes Niedersachsen ein. Im Februar 1989 wurde sie bei dem Amtsgericht Wilhelmshaven zur Richterin am Amtsgericht ernannt und von dort ab Januar 1995 an das Niedersächsische Justizministerium und das Oberlandesgericht Oldenburg abgeordnet. Dort erfolgte im Dezember 1996 ihre Ernennung zur Richterin am Oberlandesgericht. Im November 2001 wurde ihr bei dem Landgericht Oldenburg das Amt der Vizepräsidentin des Landgerichts übertragen.  

Am 1. August 2006 wurde Frau Dr. Milger zur Richterin am Bundesgerichtshof ernannt und gehörte seither dem insbesondere für das Kauf- und Wohnraummietrecht zuständigen VIII. Zivilsenat an. Seit dem Jahr 2011 war sie für den Senat als stellvertretendes Mitglied in den Gemeinsamen Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes entsandt. Mit ihrer Beförderung zur Vorsitzenden Richterin am Bundesgerichtshof am 1. Juli 2014 übernahm sie den Vorsitz des VIII. Zivilsenats und vertrat ihn seitdem auch im Großen Senat für Zivilsachen des Bundesgerichtshofs. Neben ihrer spruchrichterlichen Tätigkeit hatte Frau Dr. Milger in der Zeit von April 2008 bis April 2012 das Amt der Gleichstellungsbeauftragten inne und nahm seit Juni 2008 zudem stellvertretend die Aufgabe der Pressesprecherin des Bundesgerichtshofs wahr. Im Juli 2012 wurde sie zur Beauftragten für die Vorbereitung der Wahl von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof bestellt. 

Während ihrer über fünfzehnjährigen Zugehörigkeit zum Bundesgerichtshof hat Frau Dr. Milger die Rechtsprechung des VIII. Zivilsenats maßgeblich geprägt. 

Quelle: Pressemitteilung des BGH Nr. 176/2021 v. 30.09.2021



Zur Nachrichten-Übersichtsseite