Gericht/Institution:BGH
Erscheinungsdatum:20.11.2019
Entscheidungsdatum:09.10.2019
Aktenzeichen:VIII ZR 240/18
Quelle:juris Logo

Keine Rückabwicklung eines Kaufvertrages über "gebrauchten" Hengst

 

Der BGH hat das Urteil des OLG Schleswig, mit dem die Rückabwicklung eines Kaufvertrages über einen Hengst abgelehnt worden war, weil das Pferd als "gebraucht" anzusehen sei, bestätigt.

Nach Auffassung des Oberlandesgerichts war die Rückabwicklung abzulehnen, weil das Pferd im Zeitpunkt seiner Versteigerung auf einer öffentlichen Pferdeauktion zweieinhalb Jahre alt war und deshalb als "gebraucht" im Sinne des Gesetzes anzusehen sei.

Der BGH hat die Revision gegen das Urteil des Oberlandesgerichts zurückgewiesen.

Das Urteil des Oberlandesgerichts ist damit rechtskräftig.

Vorinstanz
OLG Schleswig, Urt. v. 04.07.2018 - 12 U 87/17

juris-Redaktion
Quelle: Pressemitteilung des OLG Schleswig Nr. 11/2019 v. 20.11.2019


Das ganze Zivil- und Zivilprozessrecht.
Auf einen Klick.

Das juris PartnerModul Zivil- und Zivilprozessrecht

juris PartnerModul Zivil- und Zivilprozessrecht

Recherchieren Sie im 14-bändigen "Wieczorek/Schütze" - inklusive relevanten Nebengesetzen und internationalem Zivilprozessrecht.

Jetzt hier gratis testen!

Cookies erleichtern uns die Bereitstellung und Verbesserung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Der Nutzung können Sie in unserer Datenschutzrichtlinie widersprechen.

Einverstanden
X